Am 23. Oktober 2017 um 20:15 Uhr LIVE im KULT

ALICE IM WUNDERLAND – ROYAL BALLET

ALICE IM WUNDERLAND – ROYAL BALLET

Liveübertragung

Tickets für dieses Event reservieren

Komponist: JOBY TALBOT | Choreografie: CHRISTOPHER WHEELDON | Regie: Bob Crowley | Darsteller: tba | Land: GB 2017 | FSK: Ab 6 Jahren | Spieldauer: 170 Min.

BALLETT IN DREI AKTEN

FOLGEN SIE ALICE IN DAS LOCH EINES KANINCHENBAUS IN CHRISTOPHER WHEELDONS ÜBERSCHWÄNGLICHEM BALLETT NACH DEM BELIEBTEN BUCH VON LEWIS CARROLL.

Auf einem Gartenfest an einem sonnigen Nachmittag sieht Alice mit Erstaunen, dass sich Lewis Carroll, ein Freund der Eltern, in ein weißes Kaninchen verwandelt. Als sie ihm in ein Kaninchenloch folgt, geht es immer merkwürdiger zu … Auf ihrer Reise durch das Wunderland begegnet Alice den eigenartigsten Gestalten. Sie ist hingerissen von dem charmanten Herzbuben, der wegläuft, weil er die Törtchen gestohlen haben soll. Eine Verwirrung folgt auf die andere. Dann schreckt Alice plötzlich auf. Hat sie das alles bloß geträumt?

Christopher Wheeldons Ballett Alice im Wunderland eroberte 2011 die Bühne in einer Explosion aus Farbe, Magie und einfallsreicher, ausgeklügelter Choreographie. Joby Talbots Musik kombiniert moderne Klangwelten mit mitreißenden Melodien, die auf Ballettpartituren des 19. Jahrhunderts verweisen. Bob Crowley zieht für seine phantasievolle und spektakuläre Bühnengestaltung vom Puppenspiel bis zu Projektionen alles heran, was das Wunderland wunderbar realistisch erscheinen lässt.

Alice begegnet einer Fülle ungewöhnlicher und auf Anhieb erkennbarer Figuren, von der höchst überspannten Herzkönigin – die eine aberwitzige Parodie des berühmten Rosen- Adagios au_ ührt – bis hin zu einem Karten spielenden Ballettkorps, einer sich windenden Raupe und einem steppenden Hutmacher. Doch das Werk weicht auch den dunkleren Strömungen von Lewis Carrolls Geschichte nicht aus: Die albtraumhafte Küche, die gespenstische Cheshire-Katze und die irritierte Teegesellschaft, alles wird anschaulich geschildert. Der Ergebnis bietet Tanz von Weltrang als bezaubernde Unterhaltung für die ganze Familie und zeigt das Royal Ballet von seiner besten Seite.

ESAMTDAUER: CA. 2 STUNDEN, 50 MINUTEN, DAZWISCHEN ZWEI PAUSEN

×

Am 24. Oktober 2017 um 20:15 Uhr im KULT

IN ALLER LIEBE – NORDLICHTER

IN ALLER LIEBE – NORDLICHTER

Regie: Matti Ijäs | Darsteller: Krista Kosonen (Ansa), Sampo Sarkola (Toivo Vaarala), Tommi Korpela (Ismo Raate), Hannu-Pekka Björkman (Martti Raate) | Land: Finnland/Norwegen 2013 | FSK: Ab 12 Jahren | Spieldauer: 96 Min.

Neben dem festen monatlichen Programmpunkt mit der Reihe „Cinespanol“ testet der Kino-Verein nun das Wasser auch für skandinavische Filme. Dazu hat sich der Verein mit den Nordischen Filmtage Lübeck zusammengetan, die im nächsten Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum feiern. Es ist das bedeutendste Festival für Nordisches Kino auf dem europäischen Festland und stellt regelmäßig das aktuelle Filmschaffen aus Skandinavien und dem Baltikum vor. In Zusammenarbeit mit diesem Festival entstand die Reihe „Nordlichter – Neues Skandinavisches Kino“ mit exklusiv lizensierten Filmen aus den fünf skandinavischen Ländern Dänemark, Island, Finnland, Norwegen und Schweden. Die Filme werden in Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Den Auftakt macht jetzt am die abgründige finnische Komödie „things we do for love“ (Dinge, die wir aus Liebe tun; Originaltitel: Kaikella rakkaudella, 96 Minuten) von Matti Ijäs.
Der Inhalt: Toivo ist Fotograf eigenwilliger Postkarten und Ismo hingegen ist ein richtiger Kerl. Beide treffen sich zufällig im tiefen Lappland und lieben zudem scheinbar dieselbe Frau. Skurrile Charaktere, absurde Situationen, dazu prächtige Sommer- und harsche Winterlandschaften. Der Film läuft im finnisch-norwegischen Original mit deutschen Untertiteln. Im Eintrittspreis sind kleine Snacks mit enthalten.

×

Am 05. Dezember 2017 um 20:15 Uhr LIVE im KULT

DER NUSSKNACKER – ROYAL BALLET

DER NUSSKNACKER – ROYAL BALLET

Liveübertragung

Tickets für dieses Event reservieren

Komponist: PETER TSCHAIKOWSKY | Choreografie: PETER WRIGHT | Regie: Julia Trevelyan Oman | Darsteller: tba | Land: GB 2017 | FSK: Ohne Altersbeschränkung | Spieldauer: 135 Min.

BALLETT IN ZWEI AKTEN

IN DIESEM KLASSISCHEN BALLETT, GETANZT ZU TSCHAIKOWSKYS HERRLICHER MUSIK, ERLEBT EIN JUNGES MÄDCHEN DURCH EIN VERZAUBERTES GESCHENK EIN WUNDERBARES WEIHNACHTSABENTEUER.

Die junge Clara schleicht am Weihnachtsabend nach unten, um mit ihrem Lieblingsgeschenk, einem Nussknacker, zu spielen. Doch der geheimnisvolle Zauberer Drosselmeyer wartet nur darauf, sie in eine abenteuerliche Welt zu entführen. Nachdem Clara und der Nussknacker den Mäusekönig besiegt haben, reisen sie durch das Schneeland in das Reich der Süßigkeiten, wo die Zuckerfee wunderbare Tänze aufführen lässt. Als Clara wieder zu Hause ist, glaubt sie alles nur geträumt zu haben – aber erkennt sie da nicht Drosselmeyers Neffen wieder?

Peter Wrights gewissermaßen defi nitive Produktion für das Royal Ballet gilt als eine der beständigsten und bezauberndsten Versionen des Nussknackers. Lew Iwanows Ballett aus dem Jahr 1892, festlich inszeniert im Stil der Zeit mit tanzenden Schneefl ocken und märchenhafter Bühnenmagie zu Tschaikowskys prächtiger, einschmeichelnder Musik, ist eine der bekanntesten Ballettpartituren überhaupt und die perfekte Unterhaltung für die Weihnachtszeit.

Das Ballett, angelehnt an eine Erzählung von E.T.A. Ho_ mann, beginnt mit einer lebhaften Weihnachtsfeier, deren viktorianische Szenerie Julia Trevelyan Oman mit üppigen Details vor Augen führt. Wright bindet auf sinnreiche Weise Teilstücke aus dem Originalmaterial des Balletts in die Choreographie ein, darunter den herrlichen pas de deux für die Zuckerfee und ihren Prinzen. In der betont herausgearbeiteten Beziehung zwischen Clara und dem Nussknacker- Prinzen verweist die Produktion in berührenden Untertönen auch auf die erste Liebe.

GESAMTDAUER: CA. 2 STUNDEN, 15 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE

×

Am 16. Januar 2018 um 20:15 Uhr LIVE im KULT

RIGOLETTO – ROYAL OPERA HOUSE

RIGOLETTO – ROYAL OPERA HOUSE

Liveübertragung

Tickets für dieses Event reservieren

Komponist: GIUSEPPE VERDI | Dirigent: ALEXANDER JOEL | Regie: DAVID MCVICAR | Darsteller: DIMITRI PLATANIAS, LUCY CROWE, MICHAEL FABIANO u. a. | Land: GB 2017 | FSK: Ab 6 Jahren | Spieldauer: 165 Min.

OPER IN DREI AKTEN

ALEXANDER JOEL DIRIGIERT DAVID MCVICARS GEFEIERTE PRODUKTION VON VERDIS TRAGISCHER OPER. DIMITRI PLATANIAS, LUCY CROWE UND MICHAEL FABIANO GEHÖREN ZUR ERSTKLASSIGEN BESETZUNG DES EINDRUCKSVOLLEN WERKES.

Das zentrale Thema der eindrucksvollen Tragödie Verdis, die David McVicars für die Royal Opera inszeniert hat, ist die Vernichtung der Unschuld. Rigoletto, Hofnarr des leichtlebigen Herzogs von Mantua, wird vom Vater eines der Opfer des Herzogs verfl ucht, weil er respektlos lacht. Als der Herzog Rigolettos Tochter Gilda verführt, beginnt der Fluch zu wirken …

David McVicars Produktion betont die Grausamkeit am Hof zu Mantua. Prunkvoll gekleidete Höfl inge vergnügen sich in Orgien und Gelagen zu Verdis berauschenden, schwungvollen Tänzen. Zahlreich sind die musikalischen Höhepunkte, darunter die ungestüme Arie ‚La donna è mobile‘, in der sich der Herzog seiner Missachtung der Frauen rühmt; Gildas wehmütige Duette mit Rigoletto oder dem Herzog, das prachtvolle Quartett im dritten Akt, das die Stimmen wunderbar ineinander verwebt, während die Handlung dem erschütternden Schluss entgegeneilt …

Giuseppe Verdi schrieb 1855, Rigoletto sei seine ‚beste Oper‘. Er musste sich mit der Zensur auseinandersetzen, bevor er sie auf die Bühne bringen konnte – abgelehnt wurde seine Schilderung eines unmoralischen Herrschers –, fühlte sich 1851 aber durch den riesigen Erfolg bei der Urau_ ührung bestätigt. Rigoletto wurde in den folgenden zehn Jahren 250mal aufgeführt und zählt zu den beliebtesten Opern überhaupt.

GESAMTDAUER: CA. 2 STUNDEN, 45 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | ITALIENISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN

×