• JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

    JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

  • JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

    JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

  • JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

    JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

  • JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

    JO VAN NELSEN – „DER RÖHRENDE HIRSCH“

Regie: Jo Van Nelsen
Darsteller: Jo Van Nelsen
Land: D 2016
FSK: Ab 6 Jahren
Spieldauer: 120 Min.

Die oberhessisch babbelnde Erna und ihr „Erwin, der so werdschaftlisch is“: zwei Figuren, die es im Kosmos der Hesselbachs zu literarischer Unsterblichkeit gebracht haben und die die Mamma und den Baba in der Episode „Der röhrende Hirsch“ in Kalamitäten bringen.
Dem Frankfurter Kabarettisten Jo van Nelsen ist es zu verdanken, dass diese Geschichte, eine der populärsten aus der Feder von „Babba“ Wolf Schmidt, auf der Bühne fröhlich Urständ feiert.
Das Besondere an seiner Aufführung: van Nelsen verkörpert alle Personen der Episode. Wer die Augen schließt, wird sie alle wiedererkennen mit ihren sprachlichen Nuancen und unverkennbaren Charakteren: den Babba und die Mamma, den schwäbischen Buchhalter Münzenberger und Rudi, den Lehrbub. Meisterhaft bringt van Nelsen in dieser Episode zu Gehör, wie sich ein vermeintliches Notgeschenk zur Hochzeit der eher unbeliebten Nichte Erna, zu einem Zankapfel sondergleichen im Hause Hesselbach entwickelt. Nicht nur einmal dringt Mamas gefürchtetes „Ei, Kall!“ durch den Raum und führt zu immer neuen Verwicklungen…

„Die Geschichten rund um die Familie Hesselbach gehören wahrscheinlich zum Wertvollsten überhaupt, was die hessische Nachkriegskultur hervorgebracht hat.“ (Frankfurter Rundschau)